Häufig gestellte Fragen.

VOR DER HOCHZEIT

Sympathie ist der Schlüssel für intensive und wundervolle Bilder, daher kommt Ihr um ein persönliches Treffen mit mir nicht herum. Denn die persönliche Ebene spielt in der Hochzeitsfotografie eine sehr wichtige Rolle. Denn wenn die Chemie nicht stimmt, wird es schwer, gemeinsam etwas Wundervolles zu kreieren und dabei natürliche und authentische Bilder entstehen zu lassen. Ihr solltet Euch einfach sicher sein, den richtigen Hochzeitsfotografen gefunden zu haben. Deswegen möchte ich Euch gerne persönlich kennen lernen. Hierbei können wir dann alle Eure Wünsche besprechen und offene Fragen klären. Weiterhin stehe ich Euch in der Organisation Eurer Feier gerne beratend zur Seite. Nicht zuletzt möchte ich Euch gerne weitere Einblicke in meine Arbeit gewähren und Euch das eine oder andere Hochzeitsalbum zeigen.

 

 

Eine gute Frage und natürlich vollkommen berechtigt. Schließlich möchtet Ihr schon heute ein Gefühl dafür bekommen, was Euer Hochzeitsfotograf auf Eurer Hochzeit kosten wird. Ich biete drei transparente Preispakete an, zwischen denen Ihr ganz bestimmt ein passendes finden werdet. Bei mir gibt es keine unübersichtlichen Zusatzkosten.

Auf Wunsch vermittele ich professionelle Makeup- und Hairstylisten, die auch zu Euch nach Hause kommt.  Beim feierlichen Getting Ready wird aus einer „normalen Frau“ eine märchenhafte Braut – diesen Moment solltet Ihr zurecht zelebrieren und bestenfalls auf schönen Getting Ready Fotos festhalten. Das Gleiche gilt selbstverständlich auch für den Bräutigam. Das Festhalten der Vorbereitungen macht eine fotografische Begleitung erst richtig komplett und gehört zu einer echten Hochzeitsreportage dazu.

Am liebsten begleite ich Euch während der gesamten Hochzeitszeremonie, damit alle Bilder wie aus einem Guss wirken. Dies verleiht Eurem Fotobuch dann einen professionellen Gesamteindruck. Häufig starten wir bereits bei den Vorbereitungen (Getting Ready) der Braut und/oder des Bräutigams. Weiterhin dokumentiere ich alles, was an diesem Tag passiert: die Trauung, den Empfang, die Party, den Tortenanschnitt, den Brautstraußwurf und vieles mehr. Natürlich darf auch ein Brautpaar-Shooting nicht fehlen.

Die An- und Abfahrt ist für mich leider nicht umsonst, daher muss sie auch berechnet werden. Die ersten gefahrenen 50 km sind immer inklusive, jeden weiteren gefahrenen Kilometer berechne ich mit 0,50 Euro. Ab einer Entfernung von 120 km von meiner Heimatadresse aus benötige ich ein Hotelzimmer, wenn ich während der Hochzeitsparty bis tief in die Nacht noch gebucht bin. Diese Kosten übernehmt Ihr als Brautpaar.

Vertrag kommt von vertragen. Hochzeiten werden oft ein, manchmal sogar bis zu zwei Jahre im Voraus gebucht. Damit es hinterher nicht zu Unstimmigkeiten kommt und sich die eine oder andere Partei nicht mehr an einzelne Absprachen erinnern kann, halten wir alle vereinbarten Konditionen in einem Vertrag fest.

Weil mir der persönliche Kontakt beim Fotografieren so wichtig ist, duze ich meine Kunden gerne. Falls es Euch doch einmal unangenehm sein sollte, bleiben wir auch gerne beim Sie.

In der Regel bezahlt Ihr die Rechnung am Tag der Bildübergabe. Alternativ könnt Ihr mich auch in bar am Tag Eurer Hochzeit bezahlen. Eine Anzahlung ist nicht nötig, kann aber in Ausnahmefällen von mir erwartet werden.

Viele Brautpaare stehen während ihrem Engagementshooting zum ersten Mal gemeinsam vor der Kamera. Dementsprechend groß ist die Aufregung und Nervosität, aber auch die Vorfreude auf die ersten gemeinsamen Bilder. Ich möchte Euch während dieser Zeit und durch unser Kennenlernshooting diese Nervosität nehmen. Der eine oder andere Verlobte hat dabei schon den Spaß vor der Kamera gefunden und freut sich umso mehr auf das Paarshooting während der Hochzeit. Außerdem lassen sich diese Bilder sehr gut für Eure Einladungskarten verwenden. Das Engagementshooting wird etwa zwei Stunden dauern.

In meinem Premiumpaket ist das Verlobungsshooting inklusiv. In allen anderen Paketen kann es für 200 Euro dazu gebucht werden.

 

 


WÄHREND EURER HOCHZEIT

In den seltensten Fällen wird es den ganzen Tag regnen. Es finden sich immer Lücken, wo wir draußen schöne Bilder machen können. Ich bin aber auch ein Fan davon, den Regen zu nutzen und so ganz besondere Bilder zu kreieren. So erhaltet Ihr Bilder, wie sie kaum ein anderes Paar von sich hat. Eins ist aber ganz wichtig; sich bloß nicht die Laune verderben lassen.

Ich arbeite mit professionellen Nikon DSLR-Vollformat Kameras und verschiedenen lichtstarken Profiobjektiven. Auch eine mobile Blitzanlage von Profoto gehört zu meinem ständigen Begleiter.

Neu im Programm habe ich eine Fujifilm Instant Kamera, mit der sich Eure Gäste selber fotografieren können, für das Gästebuch zum Beispiel. Für die besonderen Bilder bringe ich die benötigten Accessoires mit und bei Bedarf auch einen sehr schönen Bilderrahmen.

Sehr oft wird gefragt, wie lange denn das Brautpaar-Shooting gehen soll. Grundsätzlich richte ich mich nach Euch und Eurem Zeitplan. Es gibt auch Paare, die bewusst darauf verzichten und die Reportage in den Vordergrund stellen. Eine Stunde halte ich jedoch für angemessen. An dieser Stelle eine kleine Anregung, vielleicht splittet Ihr das Shooting in 3 x 20 Minuten. So werden Euch Eure Gäste nie lange vermissen und wir können mit verschiedenen Locations und Lichtsituationen arbeiten.

Hier muss ich etwas weiter ausholen, es gibt grundsätzlich drei verschiedene Rechte, die ich gerne erklären.

  1. Das Urheberrecht des Fotografen: Dieses Recht ist nicht veräußerbar und bleibt immer beim Fotografen. Das Recht auf die Namensnennung des Fotografen bei Veröffentlichungen fällt auch in diese Kategorie. Alle Fotos sind als Werk grundsätzlich durch das Urheberrecht geschützt. Die Fotos sind entweder als Lichtbildwerke im Sinne des §2 Abs.1 Nr.5 UrhG oder zumindest als einfache Lichtbilder im Sinne des §71 Abs.1 UrhG geschützt.
  2. Das Recht am eigenen Bild oder Bildnisrecht: Dieses ist eine besondere Ausprägung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts. Es besagt, dass jeder Mensch grundsätzlich selbst darüber bestimmen darf, ob überhaupt und in welchem Zusammenhang Bilder von ihm veröffentlicht werden dürfen.
  3. Nutzungsrecht: Das ist das Recht, um das es Euch wohl hauptsächlich geht. Hier wird die Nutzung des Bildes für verschiedene Zwecke geregelt. Für den privaten Gebrauch (Abzüge machen, an Freunde weitergeben, usw.) sind alle meine Bilder freigegeben, zusätzlich erlaube ich die private Nutzung in sozialen Netzwerken und die berufliche/ gewerbliche Nutzung von Bildern.

NACH DER HOCHZEIT

Unmittelbar nach Eurer Hochzeit sichere ich die wertvollen Bilder. Anschließend treffe ich eine Auswahl von etwa 500 Bildern. Alle diese Bilder werden von mir individuell und aufwändig bearbeitet. Unbearbeitete Bilder und RAW-Bilder gebe ich nicht heraus. In der Regel bekommt Ihr schon am nächsten Tag ein paar TOP-Bilder, um sie Euren Familien und Freunden zeigen zu können. Auch besonders beeindruckende schwarz-weiß Bilder liefere ich Euch immer zusätzlich ab.

Manchmal bin ich richtig schnell und Ihr erhaltet die Bilder schon eine Woche nach Eurer Hochzeit. Je nachdem, wie tief ich jedoch in der Hochzeitssaison stecke, kann es auch schon mal 4 bis 6 Wochen dauern, bis Ihr eure Bilder erhaltet. Die Bilder bekommt Ihr auf einem USB-Stick. Solltet Ihr Euch auch für ein Hochzeitsalbum entschieden haben, wird Euch dieses direkt von meinem Lieferanten nach Hause geschickt.

Die Bilder stelle ich Euch auf einem USB Stick zur Verfügung. Ihr erhaltet Eure Bilder veredelt am PC und hochauflösend im JPG oder PNG-Format. RAW-Bilder gebe ich nicht heraus.

Als Hochzeitsfotograf bin ich darauf angewiesen, immer aktuelle Bilder öffentlich zu zeigen. Auch Ihr seid vermutlich so auf mich aufmerksam geworden. Bei allen meinen Preispaketen ist bereits ein Veröffentlichungsrecht eingerechnet. Wenn Ihr das nicht wollt, auch kein Problem, ich respektiere Eure Privatsphäre. Allerdings muss ich in diesem Fall etwas mehr berechnen.